Zunahme der Kommunikation führt zur Abwertung derselben!

Kommunikation

Kommunikation is everywhere but nowhere…

Heutzutage kommuniziert man auf so viele verschiedene Weisen wie nie zuvor.
Es gibt so viele technische Möglichkeiten zur Kommunikation, die keine Generation vorher hatte. Innerhalb weniger Jahre hat das Volumen an Kommunikation unglaublich zugenommen.
Aber hat das auch die Qualität der Kommunikation verbessert?
Welche Vorteile und Nachteile haben diese Möglichkeiten für den Einzelnen?

Hat man sich früher persönlich zu einem (nächsten) Treffen verabredet, war man in der Regel dann auch dort und hat sich das entsprechend eingeteilt.
Später mit dem Handy: Man macht einen Termin aus und irgendeiner sagt dann: „Ja, wir können ja dann vorher noch mal telefonieren!“
Dann folgt entweder eine kurzfristige Absage oder man erscheint gar nicht erst.

Heutzutage gibt es dafür Gruppen auf Facebook, in WhatsApp, es wird getwittert, SMS & Co. sind total out!
Wobei das was mit SMS anfing, heute weitgehend kostenfrei ist und deswegen NOCH viel MEHR durchgeführt wird.
Bekommen wir aber auch mehr und bessere Informationen?

Lass uns eine Gruppe gründen!

Es soll ein gemeinsames Treffen durchgeführt werden?
Hurra! Lass uns eine Gruppe gründen!
Auf Facebook…? logisch!
Dann machen wir dazu aber noch eine WhatsApp Gruppe auf!
Da tauchen dann ein paar Nummern auf, die einige nicht kennen, ist ja aber egal wem man seine Nummer da gerade gibt oder wer da vielleicht zuhört, weil einer eine falsche Nummer hat oder es die Nummer vom ehemaligen Diensthandy eines Freundes war, die mittlerweile jemand anderes hat?

Ach hoppla!
Na ja, aber wir haben ja keine Nacktfotos geteilt… 🙂
Wie lustig!!

Diskussionen auf allen Kanälen als gäbe es kein Morgen

Auf all diesen Kanälen diskutieren wir dann über den Inhalt des Treffens. Dann wird auf Doodle eine Umfrage eröffnet, ebenso vielleicht noch eine bezüglich Essen und Trinken? Wenn man Grösseres zu besprechen hat (Hochzeitsfeiern oder ähnliches?), kann man ja auch Dokumente teilen auf Google Docs oder Dropbox? Das kann man dann ja auch noch für die 1.000.000 Bilder verwenden, die während des (vielleicht irgendwann stattfindenden Treffens) – hauptsächlich vom Essen – entstehen.
Aber sie müssen ja auch in die iCloud, weil man da als Appleianer die so schön „sharen“ kann.

Währenddessen wird ein Google Kalender angelegt – für wiederkehrende Termine, während zu möglichen Terminen für das erste Treffen gerade über Doodle nachgefragt wird. Ein paar der Teilnehmer (die keine 200 Meter entfernt wohnen) haben leider diese Abstimmung nicht mitbekommen, weil sie nicht auf Facebook sind! Unfassbar…
Na ja, können wir ja nix dafür! Die haben ja nichtmal WhatsApp oder Twitter!
(Aber doch ein Telefon und wohnen nur 200 M entfernt?)

Kommunikation

WhatsApp oder Threema? Was war das Thema?

Ein paar versprengte haben Paranoia und wollen das lieber auf Threema weiterführen und werden sich nun „voll von WhatsApp abmelden“ und so…
Also kriegen jetzt alle erst mal Einladungen zu Threema, dann auch noch zu SimsMe – das ist noch viel cooler sagt irgend jemand! Ja, aber eigentlich müsste man jetzt Snapchat verwenden!
Habt ihr noch nicht Periscope?? Voll retro seid ihr, Ey!

In der WhatsApp Gruppe wird mittlerweile über alle möglichen Themen diskutiert, Bilder geteilt, über Vorkommnisse in einer Facebook Gruppe, oder die die nicht in der Gruppe sind, gelästert.
(Die Threema Fraktion ist reumütig aus Einsamkeit zurückgekehrt)
Da das Handy dauernd „plingte“ und aufleuchtet, während ich versuche zu arbeiten und auch noch ein paar Mails zu lesen, stelle ich die Mitteilungen ab (muss ich ja explizit tun!).
Erst mal für eine Stunde. Danach schaue ich mal kurz in die Gruppe und habe 352 Mitteilungen??
Abgefahren! Haben die alle nix zu tun?
Und das ist nur EINE Gruppe……
Ich stelle daraufhin die Mitteilungen generell ab.

Quizduell? Das auch noch??

Ich sehe, man unterhielt sich parallel auch noch über Quizduell, in dieser Gruppe, bevor man eine neue Gruppe dazu aufmachte und mich freundlicherweise auch dazu einlud,
ebenso auch zu Quizduell (Mensch da war DER noch nicht drin!) – Ich bin mittelgradig erfreut!

Wie haben wir uns eigentlich verabredet, als es noch nicht dieses Internet gab? Wie, bevor es Handys gab?

Ich melde mich aus der Gruppe ab, da ich der Kommunikation eh nicht mehr folgen kann und das eigentliche Thema mittlerweile in einem Wust an anderen Themen untergegangen ist.
Selbst eine Enigma könnte nicht mehr den wahren Inhalt entschlüsseln!

Voll Oldschool: telefonieren

Ich rufe dann eine Freundin an, um zu fragen was nun die Essenz der Kommunikationsschlacht war.
Sie sagt: kann ich dich dazu nachher über Skype noch mal anpingen?
Ich will das aber nicht, da ich jetzt gerade hier genervt abhänge und nicht aufpassen will, wie ich am Bildschirm aussehe und wie meine Wohnung aussieht. Schlage ihr daraufhin genervt alle anderen Kommunikationskanäle vor, die sie NICHT hat… 😛

Ich telefoniere also mit ihr.
Meine erste Frage am Telefon: passt es gerade?
Sie: ja klar, kein Problem!

Wir reden etwas, aber sie ist irgendwie nicht ganz da..
Ich frage also nochmal nach…
Sie: ja, ja, aber ich mache gerade noch was ganz anderes nebenbei.
Dann unterbricht sie mich und sagt: Ey das muss ich Dir mal vorlesen – aus einer Mail die ich gerade eben bekommen habe:
„bla bla, blablabla….. usw…. Unfassbar, oder?
…Es folgt eine kurze Abhandlung darüber wie unfassbar das alles ist und was man wohl darauf antworten sollte?
Und dass der E-Mail Partner ja eine umgehende Reaktion will…. Tztzt…
(Warum hat sie die E-Mail direkt geöffnet, obwohl sie die anderen 100 von heute auch noch nicht bearbeitet hat oder konnte?)

Ach ja, wo waren wir gerade?

Kommunikation nebenbei

Irgendwie kommt es mir so vor, dass unsere Kommunikation oftmals nur noch nebenbei stattfindet!
Neben emails lesen/schreiben, neben Facebook lesen, in Gruppen schreiben, Fotos schiessen, in der Kneipe sitzen, auf der Toilette sitzen, wherever!
Alles ist möglich! Es geht doch! Optimieren wir uns zu Tode!

Kommunikation ist unbegrenzt vorhanden und verlor damit an Wichtigkeit!

Dinge kurz und knapp besprechen und schnell entscheiden…?
Effiziente Kommunikation?
Fehlanzeige!

Wer kennt nicht die Meetings, der Meetings wegen?
Powerpoint Schlachten allererster Güte…
Zur Profilierung oder zur Lösungsfindung?

Man konsumiert Kommunikation auf allen Kanälen!

Vorher hat man Einweg-Kommunikation konsumiert. Zuerst Radio, dann Fernsehen. Erst drei, dann 300 Kanäle.
Nun ist die Kommunikation zwischen allen Menschen zeitgleich (vollduplex) weltweit möglich.

Man weiss jetzt oftmals gar nicht mehr, WO man kommunizieren soll, oder wo man gesprochen hat!
War es auf Facebook? per mail? WhatsApp, Skype, Threema, Twitter, SimsMe, per Fax, Telefon, in der dropbox oder tatsächlich neulich beim Kaffee?
Ach nee, es war ein HangOut… Wo ist nochmal der wichtige Link? den eh jeder schon gesehen hat, weil er „Viral“ ging…

Ein jeder ist heut‘ Publizist,
auch wenn er schreibt den größten Mist!

Durch Facebook und Co. ist jeder ein Publizist geworden – ob die Person es kann oder nicht, spielt (leider) keine Rolle.
Ist man auf diesen Medien vertreten, kann man die Gedanken von Menschen weltweit lesen, (Geheimdienste tun das dann auch und alle wundern sich) ob man es will oder nicht!

Aber will man die Gedanken von Menschen lesen, die diese früher auch hatten, sie aber nur in Kneipengesprächen oder zu Hause unter Freunden von sich gaben?

Jeder hat zu jedem Thema eine Meinung, bildet eine Gruppe in Sekundenbruchteilen und macht Meinung oder Stimmung und jeder kann oder muss es lesen. Es gibt Informationen zu allem und jedem Thema!
Auch alle sich gegenseitig widersprechenden Aussagen… Was ist nun richtig, was falsch?
Lügenpresse? wer ist das genau? Und was die Lüge?
Wer ist informiert, wer liegt falsch? Wer hat welche Gesinnung? Wer gehört in welche Schublade?

Dieses Instrument ist natürlich grossartig um auch Meinungen zu streuen.
Auch hier ist es ja möglich, über Geld zu regeln wie groß die Verbreitung ist (bezahlte Werbung nennt sich das!)

Für Meinungsmacher grandios, für Nutzer, die nicht alle immer wohlinformiert und alle gleich intelligent sind, aber eher bedenklich.

Die Underground Presse ist auch vertreten, aber ist das auch Lügenpresse, oder kann man denen vertrauen?
Ist die Welt wirklich so schlimm?

Will ich das wirklich wissen?

Muss ich das alles wirklich wissen?

Was verändert, was verbessert das für mich?

Zeit für den Ausstieg?

Ich war letztes Jahr eine längere Zeit offshore segeln.

Hier gab es kein Internet.

Was habe ich verpasst?

Hat es etwas verändert?

War mein Leben dadurch weniger lebenswert?

2 comments

  1. Hallo Holger, habe gerade Deinen Artikel zum Thema „Zunahme der Kommunikation“ gelesen. Und musste so schmunzeln. Du hast es auf den Punkt gebracht! Neulich bekam ich von einem Freund eine SMS, der mir zu meinem neuen Blog gratulierte, mit der Frage, ob ich WhatsApp, Skype oder Threema hätte. Er müsse mir unbedingt seine neuesten Lebens News schicken. Als ich ihm per SMS geantwortet hatte, ich hätte nichts von all dem, er könne aber gerne meine E-Mail Adresse verwenden, hörte ich bis heute nichts mehr…jetzt muss ich im Zweifel „irgendwann dumm sterben“…Ein dickes Lob zu Deinem Blog. Wirklich schön gemacht! Und Gratulation zur Entscheidung, Auszusteigen…wir sind auch grade dabei…mit 49 und 56. Liebe Grüsse aus der Schweiz Petra

    1. Hallo Petra,
      zu dieser Entscheidung kann ich euch nur gratulieren!
      Mit Menschen, die in der Versenkung verschwinden, in Ermangelung der „richtigen“ Kommunikationswege habe ich auch Erfahrung!
      Liebe Grüße, Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *